Zum Inhalt springen

Neues aus den Vereinen  

Florian Hartig deutscher Meister im Tischtennis der geistig Behinderten

Bei den am 9.-10. September in Stade, Niedersachsen, ausgetragenen Deutschen Meisterschaften der Menschen mit geistiger Behinderung wurde Florian Hartig, Spitzenspieler der SpVgg Mögeldorf 2000, im Tischtennis deutscher Meister.

Bei den Damen waren 16 Teilnehmerinnen und bei den Herren 24 Spieler am Start. Gespielt wurde bei den Herren in 6 Vierergruppen. Alle Spieler mussten sich zuvor bei den Bundesländerturnieren für diese Meisterschaft qualifizieren. Bei dem Qualifikationsturnier im Mai in Nittenau wurde Florian bayerischer Meister.

In der Vorrunde spielte Florian gegen Rosenberg, BW und gegen Glomm, Celle und gewann jeweils 3:0. Die Auslosung brachte es mit sich, dass er bereits im zweiten Spiel der Vorrunde gegen den letztjährigen Deutschen Meister Tobias Thomas aus Saarbrücken antreten musste. Nach einem 0 : 2 Satzrückstand drehte Florian das Spiel noch und gewann am Ende verdient mit 3 : 2.

Im Halbfinale gelang ihm ein 3 : 0 gegen den starken Topspinspieler Alexandros Kalpakdis, TSV Calw.

In einem hochklassigem und spannenden Endspiel konnte er den Vorjahresmeister Tobias Thomas, WZB Wendelinushof Saarbrücken, mit 3 : 2 bezwingen.

Dabei gelang es Hartig, nach einem zwischenzeitlichem 1:2 in den Sätzen, erst im 5.Satz sein gefürchtetes Druckballspiel umzusetzen.

In der Mannschaft gewann er mit Günther Ritschel, TV Dietenhofen, die Vizemeisterschaft. Im Endspiel unterlagen Sie Thomas/Kalpakdis mit 1 : 2.

Florian Hartig ist beschäftigt im Gartenbau der Inklusionswerkstatt der Stadt Nürnberg.

(Peter Sperr, SpVgg Mögeldorf)