Zum Inhalt springen

Neues aus den Vereinen  

Florian Hartig bester deutscher Spieler beim WRLT in Bayreuth

Florian Hartig (Zweiter von rechts) beim WRLT in Bayreuth

Bei seinem zweiten Auftritt bei einem Weltranglistenturnier (WRLT) der behinderten Menschen, das vom 14. -18. Juni 2017 in Bayreuth stattfand, schnitt Hartig in der WK 11 (Menschen mit geistiger Behinderung) als bester der fünf deutschen Starter ab.
In seiner Klasse traten insgesamt 12 Spieler der Weltkasse an. Florian Hartig spielt im Regelsport für die SpVgg Mögeldorf 2000 und im Behindertensport für den TV Dietenhofen.

Hartig überzeugte trotz zwei Niederlagen in der Gruppe gegen den Weltranglisten-Zweiten Peter Palos (Ungarn) mit 1:3 und gegen den Japaner Toshiya Takahashi, Nr. 18 der WRL, mit 0:3. Sein 3:1-Sieg gegen den schwer geistig behinderten deutschen Spieler Hartmut Freund reichte jedoch nicht, um in die Endrunde der besten sechs Spieler einzuziehen.

Besonders im Spiel gegen Peter Palos, Paralympics-Sieger von London 2012, zeigte Hartig ab dem 3. Satz sein großartiges Können. Bei einigen phantastisch gespielten Bällen applaudierte die gesamte Halle.
Das schnelle Angriffsspiel des Penholderspielers Toshiya Takahashi liegt Hartig nicht besonders. Die japanischen Spieler sind bereits seit über sechs Wochen mit einem eigenen Trainer in Europa unterwegs und reisen von Turnier zu Turnier. Ihr täglicher Trainigsaufwand liegt etwa in dem Bereich, den Hartig in einer Woche aufwenden kann.

Im Teamwettbewerb waren fünf Mannschaften am Start. Im ersten Spiel mussten Hartig/Kalpakidis (Bayern/Baden Württemberg) gegen die Berliner Kröber/Mielke und Freund (BW) antreten. Sie gewannen im Doppel gegen Kröber/Mielke knapp mit 3:2. Die Konstellation brachte es mit sich, dass Hartig wieder gegen Freund spielte. Auch hier konnte Hartig mit 3:1 gewinnen. Somit stand der Sieg mit 2:0 fest.

Gegen die starken Paarungen aus Fernost Kim WRL Nr. 8 (Korea) und Takahashi WRL Nr. 18 (Japan) gab es nur im Eingangsdoppel eine Möglichkeit, Sätze (2:3) zu gewinnen. Im Einzel war Takahashi für Kalpakidis zu stark. Endergebnis 0:2.
Auch gegen die eingespielte japanische Paarung Takeshi Takemori WRL Nr. 10 und seinem Partner Takashi Takeda WRL Nr. 11 war für Hartig/Kalpakidis nichts zu holen, Endergebnis ebenfalls 0:2.

Im entscheidenden Spiel um Platz drei zeigten die beiden Younsters Hartig/Kalpakidis gegen die Polen Marek Chybinski, WRL Nr. 15 und Damian Fira besonders im Doppel eine herausragende Leistung und gewannen mit 3:1. Im anschließenden Einzel verlor Hartig die ersten beiden Sätze jeweils mit 11:13. Im 3.Satz spielt Hartig seine gefährlichen Druckbälle und gewann mit 11:5. Letztendlich setzte sich dann aber doch die Routine des Polen durch. Da Kalpakidis mit 1:3 gegen Fira verlor, gewannen die Polen mit 2:1.
(Peter Sperr)

Aktuelle Beiträge

Kreispokalsieger 2018

Mannschaftssport Jugend

Der ESV Flügelrad ist der Kreispokalsieger 2018!

Am Montag, den 29.1.18 fand in der Tusneldaschule die Pokalendrunde der Jungen statt.In den beiden Halbfinals setzten sich jeweils die Favoriten durch.So gewann im 1. Halbfinale der TSV Kornburg II klar mit 4:0 gegen die tapfer kämpfenden...